Heilpraktiker i. A.

Kalari-Massagen (andreas160578 @ pixabay)
Bei mir gibt es Kalari-Massagen (Bild: andreas160578 @ pixabay)

Danke

Mit tiefem Dank: der Kontakt zu meinen LehrerInnen:

 www.hanneedling.de
 www.midgard-kalari.de

Heilpraxis

Neue Leistung in Kürze


Lernen macht Spaß. So habe ich mich im Jahr 2017 nach jahrelangem Zögern dann doch kurzfristig dazu entschlossen, eine Ausbildung zur Heilpraktikerin zu machen. Zum Glück habe ich noch in einer Wochenendklasse bei Hanne Edling in Berlin-Friedenau nachrücken können.

Die Grundausbildung ist abgeschlossen (siehe Foto unten). Im Oktober 2018 begannen die Abschluss-„Über“prüfungen. Leider bin ich kurz vor knapp in der mündlichen Prüfung durchgefallen. Ich war zu ambitioniert und sehr, sehr müde. Also werde ich die Prüfungen erneut ablegen, alles wieder von vorne – ja, auch ins Schriftliche muss man dann nochmal. Aber so oder so heißt es für mich Weiterlernen, mit Gleichgesinnten beratschlagen, Übungs-PatientInnen einladen, Krankheiten erkennen und betrachten und überlegen, wie man helfen kann.

Die Ausbildung ergänzt meine Tätigkeit im Yoga – und meine Arbeit im Kalari. Ich führe seit Jahren Kalari-Massagen durch. Bei Kalari-Massagen setze ich warme Öle ein. Es ist den ayurvedischen Massagen sehr verwandt und entspringt dem südindischen Kalaripayat. Gelernt habe ich es bei Usha und Markus Ludwig. Kalaripayat wird auch als als Kampfkunst trainiert. Viele Stellung sind mit Yoga-Haltungen identisch. Und so schließt sich der Kreis.


Urkunde Heilpraktikerin Taja Walter
Bild für Großansicht anklicken

Ausbildung zur Heilpraktikerin abgeschlossen

Meine Ausbildung bei der Familie Edling (Hanne und Jens, Mutter und Sohn) ist abgeschlossen. Spannend war alles, sogar die Gesetze. Größter Gruselfaktor: Injektionslehre, also das Spritzen. Mein Favorit: Infektionskrankheiten. Unsere Fakten-Skatrunde ist in Gründung.